CSJ Osten: “Die Zukunft von Luxemburg und Europa“

(Artikel kopéiert vum Site csj.lu)

Der luxemburgische Ehrenstaatsminister Jacques Santer erwies der CSJ des Bezirks Osten die große Ehre einer Einladung als Gastredner zu einem Diskussionsabend mit dem Thema “Die Zukunft von Luxemburg und Europa“ im Spiegelsaal des Echternacher Lyzeums nachzukommen.

Der Bezierkspräsident der CSJ-Osten Christophe Origer, sowie der Bezirkssekretär Philippe Haag führten mit Fragen durch den Abend. Der Ehrenstaatsminister stand der CSJ und dem Publikum Rede und Antwort über diverse Themen, unter anderem der Frage nach dem Gewicht des kleinen Luxemburgs in einem Europa von 27 Ländern, der momentanen „Europamüdigkeit“ vieler luxemburgischen Bürger, sowie der Ausführbarkeit der Eurozone auf lange Sicht.

Herr Santer erinnerte daran, dass Luxemburg seit seiner Unabhängigkeit im Jahre 1839 stets in größeren Vereinigungen, wie zum Beispiel dem deutschen Zollverein, vertreten war, und es seit jeher, durch seine Lage im Herzen Europas, eine wichtige Vermittlerrolle zwischen den anderen Parteien solcher Vereinigungen gespielt hat. Er beteuerte auch, dass Luxembourg ohne seine Mitgliedschaft in diesen Vereinigungen, nicht die Rolle im vereinten Europa spielen würde, wie dies heute der Fall ist.

Herr Santer führte das Phänomen der „Europamüdigkeit“ darauf zurück, dass die Euphorie des Neuen und Unbekannten seit der Erklärung von Robert Schuman vom 9. Mai 1950 bezüglich der europäischen Gemeinschaft, abgeflaut sei. Europa sei mittlerweile zum „Alltag“ vieler EU-Bürger geworden.

Was die Zukunft Europas betrifft, bedauerte der Ehrenstaatsminister, dass die europäische Union sich immer noch keiner gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik gewidmet hat, da dies ausschlaggebend für die Rolle der europäischen Union, als solches, in der restlichen Welt sei.

Der Ehrenstaatsminister, welcher als Luxemburger Minister sowie als Präsident der europäischen Kommission auf eine lange politische Karriere zurückblicken kann, konnte das Publikum mit seinen Anekdoten und seinem politischen Hintergrundwissen begeistern.

Hannerloosst eng Äntwert

  • (gëtt net verëffentlecht)