CSV-Stellungnahme zur berichtigten Haushaltsvorlage von 2019 und der Haushaltsvorlage 2020

  1. Berichtigte Haushaltsvorlage 2019

Die Gemeinde schließt das Jahr mit einem ordentlichen Überschuss von 7.099.439 EUR ab, trotz der Aufnahme eines Kredites von 6.000.000 EUR. Dieser sehr hohe Überschuss ist dank der guten Finanzpolitik der Mehrheit CSV – déi gréng zustande gekommen.

Folgende Projekte konnten 2019 fertiggestellt werden oder sind in der Umsetzung:

  • Rues des Caves;
  • Rue des Tisserands;
  • Bushaltestelle Rue des Tanneurs;
  • Rue Ste-Catherine;
  • Sagen- und Legendenpfad;
  • Renovierungsarbeiten Osburg-Haus;
  • Planung des neuen Kulturzentrums;
  • Überarbeitung des „parking résidentiel“ (Anwohnerparking);
  • Bau des unterirdischen Parkhauses „Rue des Remparts“;
  • Neugestaltung der Laufpiste;
  • Neue Rutschbahn im Schwimmbad;
  • Überarbeitung des allgemeinen Bebauungsplans;
  • Renovierung der Mauer entlang der Schule;
  • Bau von neuen Sozialwohnungen (29-31, rue Syr);
  • Planung eines mobilen Spülwagens für Feste;
  • Quellenschutz.

 

  1. Haushaltsvorlage 2020

 

Projekte für 2020:

  • Bau des Kulturzentrums;
  • Weiterführung der Renovierungsarbeiten an der Rue des Caves;
  • Renovierungsarbeiten Osburg-Haus;
  • PAP Pietert;
  • PAP Potaschbierg;
  • Planung der Instandsetzung der Rue Boland;
  • Planung der Instandsetzung Rue Victor Prost;
  • Planung der Instandsetzung Rue des Tisserands;
  • Fitnessparcours bei dem Schwimmbad;
  • Ein Getränkeausschank auf der „klenger Moartplaz“.
  • Viele Investitionen in die Sicherheitsanlagen von Gebäuden und Installation von Überwachungskameras;
  • Neue „Kleederstuff“ in der „Rues des Remparts“;
  • Erneuerung des Bürgersteigs entlang der Schule;
  • Erneuerung von Spielplätzen;
  • Bau eines vierten Tennisfeldes in der Tennishalle;
  • Unterstützung der Ansiedlung eines IRM im neuen medizinischen Zentrum auf Potaschberg.

2020 werden wir auch zum ersten Mal in der Geschichte der Moselmetropole über 5.000 Einwohner haben.

Wir setzen konsequent die Schöffenratserklärung um, basierend auf einem qualitativen Wachstum mit hohen Investitionen im Wohnungsbau, in Kultur, Tourismus und Wirtschaft.

Wir bedauern, dass die Oppositionsparteien einmal mehr gegen die Haushaltsvorlagen gestimmt haben. Dies obwohl einerseits die DP die großen Projekte, wie z. B. das Kulturzentrum mit einer Investition von über 26.000.000 EUR, gutgeheißen hat. Wenn man einem solchem Projekt zustimmt, muss man auch bereit sein, die nötigen finanziellen Mittel dafür bereitzustellen.

Auch bedauern wir, dass die LSAP die Anschaffung einer neuen Unterkunft für die „Kleederstuff“ kritisiert.

Wir stehen zu unseren Worten und Taten, oder anders ausgedrückt, wir lassen Worten auch Taten folgen. Lët’z do it!

Hannerloosst eng Äntwert

  • (gëtt net verëffentlecht)