D’Zukunft vum Maacher Lycée

 En Auszuch aus dem Artikel aus dem Luxemburger Wort vum 20. Abrëll “Lycée technique Joseph Bech Grevenmacher: rundes Jubiläum und Erweiterung” :

[…] 

r das Grevenmacher Lycée technique Joseph Bech ist das Jahr 2009 ein besonderes. Denn zum einen steht in diesem Jahr das 40. Jubiläum auf dem Programm, zum anderen wird die lange geplante Erweiterung in Angriff genommen.

Das heutige Lycée technique Joseph Bech (LTJB) wurde, zusammen mit einer weiteren Nebenstelle in Remich, durch das großherzogliche Reglement vom 15. Juli 1969 gegründet. Die offizielle Bezeichnung für diese neue Schule lautete „Collège d’enseignement moyen et professionnel de l’est“. Erst durch die Einführung des technischen Sekundarunterrichts anno 1979 erhielt die Schule ihren jetzigen Namen. 

20090427_erweiterung-des-ltjb_bild

 Das Gebäude selbst wurde in zwei Phasen in den Jahren 1968/1969 und 1970/1971 errichtet. Von den anfänglichen 200 Schülern stieg die Zahl im Laufe der Jahre bis auf rund 900 Schüler.

Um den Ansprüchen eines technischen Lyzeums gerecht zu werden und, um den Schülern genügend Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten, wurde bereits 1998 das Projekt betreffend den Bau eines zusätzlichen Schulgebäudes sowie einer Sporthalle gestimmt. Vier Jahre später, im Jahr 2002, zogen die Schüler in die moderne Einrichtung. Auch der Sportunterricht wird seitdem in der neuen Halle in der Rue des Caves abgehalten.

2005 sollte dann auch das Gebäude aus den 70er-Jahren instand gesetzt werden. Geschehen ist allerdings bis dato aus diversen Gründen noch nichts. Hauptursache ist das Resultat einer Stabilitätsstudie, aus der hervorging, dass das Gebäude nicht mehr renovierfähig und ein Abriss folglich unumgänglich ist. Um die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten, werden die Klassensäle dort nur noch begrenzt genutzt. Der Großteil des Unterrichts findet in dem neuen Gebäudeteil und in den Containern in der Rue du Centenaire statt.

Aufgrund der neuen Erkenntnisse wurde das Projekt überarbeitet. Noch in diesem Monat sollen die Vorplanung („avant-projet sommaire”) abgeschlossen werden, Anfang Dezember sollen die detaillierte Entwurfsplanung und die Gesetzesvorlage eingereicht werden.

Wie Direktor Gilles Estgen gegenüber dem Luxemburger Wort erklärte, soll das alte Gebäude während der Sommerferien abgerissen werden. Ein besonderes „Abschiedsfest“ sei bereits in Planung, so Estgen.

In der Rue de Münschecker, wo sich ein Parkplatz befindet, wird ein provisorisches Gebäude aus Holz errichtet, das bis zur Eröffnung der neuen Infrastruktur genutzt werden soll. Die Ausschreibung hierfür erfolgte im Februar dieses Jahres. Voraussichtlich im Frühjahr 2010 soll mit den eigentlichen Arbeiten für den Neubau begonnen werden. Vorgesehen ist eine Bauzeit von vier Jahren, so dass der Unterricht bereits zu Beginn des Schuljahres 2014/2015 dort abgehalten werden kann.

[…]

Zur Kriis

Den 23. Abrëll huet de President vun der CSV Gréiwemaacher en interessante Virtrag zur Finanz- a Wirtschaftskriis gehalen: den Historique an d’Ursaachen, d’Impakter zu Lëtzebuerg an an Europa, d’Moossname vun der Regierung.

Detailléiert Informatiounen iwwer d’Kriis fannt Dir ënner anerem um Site vum SIP (Service information et presse).

Den Owend ass ofgeschloss gi mat Froe vun den Nolauschterer ënner anerem iwwer de Lycée Joseph Bech an iwwer d’Kläranlag, mat enger Diskussioun zu de Maisons médicales.

De Léon Gloden referéiert zum Thema Kriis – den 23. Abrëll

csv                         lcgb

D’CSV an den LCGB  vu Gréiwemaacher invitéieren Iech op een Informatiounsowend zum Thema:

“Finanz- a Wirtschaftskriis: awer eng Chance fir Lëtzebuerg?”

Kommt an diskutéiert mat eis den 23. Abrëll um 19:30 Auer am Kulturhuef (Kino)

Et referéiert de Léon Gloden, Affekot an CSV Gemengeconseiller

Mir freeën eis op een interessanten Diskussiounsowend mat Iech!

Fotoen vun eiser Generalversammlung

Endlech si se do: d’Fotoe vun eise Generalversammlung.

Nach eng Kéier Merci fir Är Präsenz an Ënnerstëtzung, besonnesch un eis laangjäreg Memberen déi bei där Geleeënheet och geéiert goufen!

Fir 25 Joer:  Wilge J.

Fir 30 Joer:   Emering P., Hirtt L., Kohl M., Bentner S., Duhr A., Jungers P., Gras E., Heintz G., Kohn-Weisgerber M., Urwald A., Schons J.

Fir 40 Joer:  Baumann M.

Fir 45 Joer:  Krieger J., Urwald J.-P.

Fir 50 Joer:  Schummer A., Turpel R.

Fir 55 Joer:  Streng G., Schons M. 

Hei e puer Ausschnëtter aus dem Artikel am Luxemburger Wort, vum 21. Mäerz, mam Titel „Stolz auf Kandidaten für die Wahlen“

 „Getreu dem CSV-Motto für die bevorstehenden Kammerwahlen ‚zesumme wuessen‘, wollen wir alles dransetzen, um zusammen zu arbeiten, zusammenzuhalten und zusammen zu planen für eine gesicherte Zukunft! Wir wollen dabei alle an einem Strang ziehen!“ Diesen warmen Appell richtete der Grevenmacher CSV-Kandidat für die Landeswahlen, Léon Gloden, bei Gelegenheit der konstruktiven Generalversammlung der Sektion an die Anwesenden.
Zuvor hatte der Vorsitzende den Minister und Parteipräsidenten François Biltgen, Minister Fernand Boden, Staatssekretärin Octavie Modert, die Abgeordneten Marie-Josée Frank und Lucien Clement sowie weitere CSV-Kandidaten für die Landesund Europawahlen, die Grevenmacher CSV-Gemeinderäte, Ehrenbürgermeister Norbert Konter und den Ehrenpräsidenten der Sektion, Jean-Pierre Urwald, nebst zahlreichen Sektionsmitgliedern begrüßt.
Léon Gloden warf alsdann einen Blick auf die Arbeit, welche die CSV-Räte René Haas, Guy Cognioul, Liane Felten und er selbst zurzeit im Grevenmacher Gemeinderat – und damit für das Moselstädtchen – leisten. Er wies u. a. auf die Rolle der CSV-Fraktion in puncto Neugestaltung des Fußballareals „Op Flohr“ sowie beim negativen Gutachten betreffend die Errichtung einer Mülldeponie bei „Schorenshof“ hin.
Des Weiteren sprach Gloden vom steten Einsatz der Fraktion für einen sicheren Schulweg sowie für angepasste Schulinfrastrukturen, von der Beharrlichkeit in Sachen Kläranlage, von einer kohärenten Verkehrspolitik, die man im Interesse der Bürger und Geschäftsleute anstrebe, von den mehrfachen Bemühungen um ein gedecktes Schwimmbad sowie von konkreten Vorschlägen betreffend die Reduzierung des Energieverbrauchs in öffentlichen Gebäuden. Man sei, trotz Oppositionsrolle, eine treibende politische Kraft, die Politik im Interesse der Bürger mache, schloss Gloden seine Ausführungen.
[…] Nachdem Rat Guy Cognioul auf die Wichtigkeit einer „Maison médicale“ für den Osten hingewiesen hatte – die CSV will sich für ein solches Haus einsetzen –, warteten Sekretärin Alexandra Brück- Forty und Kassiererin Liane Felten mit dem Tätigkeits- bzw. dem Kassenbericht auf.

Zwei bevorstehende Aktivitäten wurden ganz besonders hevorgehoben:

das Meeting mit Premierminister Jean-Claude Juncker am 18. Mai in Grevenmacher und

das CSV-Fest am 6. Juni, ebenfalls in Grevenmacher.

[…]

Klickt hei fir de ganzen Artikel:

20090321_generalversammlung

D’Muselbréck an de “Moselaufstieg”

Am Luxemburger Wort vum Mëttwoch den 8. Abrëll war en interessanten Artikel iwwer d’Maacher Bréck an de sougenanntene “Moselaufstieg”, an deem de Bauteminister Wiseler (CSV) dat bestätegt huet wat en de 7. Juni 2007 ob eisem Informatiounsowend zu Gréiwemaacher scho gesot huet :

[…]  Bautenminister Claude Wiseler teilte in seinem Antwortschreiben mit, es seien gemeinsam mit dem deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz Studien zum grenzübergreifenden Verkehr durchgeführt worden. Diese hätten ergeben, dass die besagte zusätzliche Moselbrücke und die Westumfahrung Triers, auch als „Moselaufstieg“ bekannt, sich ergänzen würden und eine Reduktion des Verkehrs in Grevenmacher sowie in Mertert-Wasserbillig zur Folge hätten.

Im Hinblick auf das 11. Gipfeltreffen der Großregion werde unter luxemburgischer Präsidentschaft ein Dokument zu den Verkehrsinfrastrukturen ausgearbeitet – Thema sei darin auch das Projekt der zusätzlichen Moselbrücke. Der Bautenminister wies darauf hin, dass die neue Brücke Teil eines Gesamtkonzeptes zur Neugestaltung des Kreuzungsbereichs der Autobahnanschlussstelle Mertert und der Nationalstraße 1 sei, wobei auch der Hafen Mertert eine neue Zufahrt erhalten solle. Es handle sich demnach um ein Großvorhaben, dessen Umsetzung erst mittelfristig abzusehen sei.

Zwischenzeitlich solle prioritär die bestehende Moselbrücke zwischen Grevenmacher und Wellen (D) aufgrund ihrer Überalterung neu gebaut werden.  […]

Informatiounsowender

De Bezierkskomitee vun der CSV-Osten invitéiert Iech op verschidden Informatiounsowender:

mam Minister Fernand Boden iwwer d’Landwirtschaft
zu Fluessweiler am Centre Culturel
e Mëttwoch, den 25. Mäerz ëm 20.00 Auer

mam Minister Luc Frieden iwwer d’Finanzen an d’Wirtschaftslag
zu Iechternach am Festsall vun der Primärschoul
en Dënschdeg, den 31. Mäerz ëm 20.00 Auer

mam Minister François Biltgen iwwer d’Aarbechtsmaartsituatioun
zu Réimech
e Mëttwoch, de 6. Mee ëm 20.00 Auer